• Die Karriereoptimierer für Topjuristen
  • juris - Das Rechtsportal
  • Lernen mit den Prüfungsprofis
  • Finanzkonzepte für Juristen
  43229   Mitglieder

Die Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung


Lange war nicht klar, ob das Gesetz zur neuen Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung noch im Jahr 2013 in Kraft treten würde. Am 13.06.2013 hat der Bundestag das Gesetz beschlossen. In Kraft getreten ist das Gesetz dann am 05.07.2013, nachdem es den Bundesrat passiert hatte.
 
Es handelt sich bei der PartG mbB um eine Rechtsformvariante zur Partnerschaftsgesellschaft, wobei die Haftung bei beruflichen Fehlern auf das Vermögen der Gesellschaft beschränkt wird. Der Wunsch nach einer neuen Gesellschaftsform kam aus der Mitte der deutschen Anwaltschaft. Viele Kanzleien wünschten sich eine Alternative zur englischen LLP, die die Vorteile einer Kapitalgesellschaft in Fragen der Haftung mit den Vorteilen einer Personengesellschaft in Bezug auf die Besteuerung verbindet.

 
Anwälte (Rechtsanwälte und Patentanwälte) müssen für die PartG mbB eine Berufshaftpflichtversicherung mit einer Mindestdeckungssumme von 2,5 Mio. EUR nachweisen, damit die gesetzlichen Haftungsbegrenzungen greifen. Die Jahreshöchstleisung kann auf die Anzahl der Partner multipliziert mit der Deckungssumme begrenzt werden. Sie  muss allerdings mindestens das 4-fache der Deckungssumme betragen. Eine Partnerschaftsgesellschaft mbB mit 6 Partnern müsste also mindestens eine Jahreshöchstleisung von 15 Mio. EUR abgesichert haben.

Hier Informationen PartG mbB anfordern